Intelligente Haustechnik mit knx-Installation

Installation vom Rohbau bis zur Fertigstellung

Foto: Grüblinger
Haustechnik im Rohbau

Das Gebäudemanagementsystem der heutigen Generation ermöglicht nicht nur einen enormen Komfort in den eigenen vier Wänden, es unterstützt auch eine effizientere Nutzung der zur Verfügung stehenden Energieressourcen. Als kompetenter Ansprechpartner setzten wir Ihre Wünsche maßgeschneidert um, planen alle Faktoren und Individualitäten ein und realisieren auch die Installationsarbeiten sowie die Konfiguration der Haustechnik und den zu vernetzenden Anlagen.

Die Installation – von Grund auf gut geplant

Eine sorgfältige Planung und die fachgerechte Installation sind die Grundbasis für eine einwandfreie Funktionalität aller Bau- und Systemelemente der KNX-Technik. Von der Rohinstallation über die Verlegung aller Bodenleitungen, Kabel und Drähte bis zur Montage der Schalter- und Steckdosengehäuse sowie der anschließenden Konfiguration sämtlicher Systeme, wird jeder einzelne Schritt sorgfältig geplant und durchgeführt. Im Ergebnis erhalten Sie ein vollfunktionstüchtiges Haustechnik-System, das Wohnkomfort und Energieeffizienz miteinander verbindet.  
Bis zur Fertigstellung des eigenen Gebäudemanagementsystems mittels einer kompletten System-Anlage benötigt es drei Arbeitsschritte, die nachfolgend kurz erläutert werden.   

Foto: Grüblinger
Haustechnik-Verkabelung

In drei Schritten zum Wohnkomfort

Der erste Schritt und somit der Grundstein für ein perfektes Endergebnis in der Funktionalität der KNX-Haustechnik liegt in einer durchdachten Rohinstallation die alle wichtigen Einzelkomponenten, wie die Bus- oder Basisinstallation, beinhaltet. Nach Abschluss dieses ersten Schrittes beginnt die Verlegungsphase der Bodenleitungen, Kabel und Drähte. Auch hier wird auf eine sorgfältige Arbeitsweise geachtet, spätere Eventualitäten werden selbstverständlich miteinkalkuliert. Um bei Bedarf noch nachträgliche Änderungen vornehmen zu können, wird daher besonders in diesem Arbeitsschritt darauf geachtet, ausreichende Reserven, etwa für die Einbindung der Außenbeleuchtung, der Sprechanlage oder der Sat-Anlage, zu schaffen.

Foto: Grüblinger
Verteiler-Rohbau

Professionelle Haustechnik: die Systeme vernetzten

Die Abschlussarbeiten umfassen das Anbringen aller Schalter, Steckdosen und verkleidenden Elemente sowie die Anbringung der Kontrollstation, die auf dem Bild aus einer Berker Master Control Visualisierung und Hager Multifunktionsschaltern besteht. Nun werden von der Alarmanlage über den Heizungsanschluss bis zum Netzwerk und der Sat-Anlage alle technischen Anlagen konfiguriert und auf ihre Funktionen geprüft.